Dienstag, 14. Oktober 2008

Angst essen Seele auf - Teil 2

Erinnern wir uns an den ersten Teil.
Satte 17 Blogs in 10 Monaten, in denen der Krieg gegen den Iran mal mehr oder weniger genau prophezeit wird.
Was bisher geschah? Krieg - Fehlanzeige. Angst und Panik aber wurde reichlich gestreut.
Noch ist aber nicht Schluss mit lustig denn die folgende "Schall&Rauch"-Interpretation [Feststellung] lässt sich an Eindeutigkeit nicht übertreffen.
Hier weiß jemand wovon er spricht!

09.03.2008 Der Mann zwischen Krieg und Frieden
Feststellung "Sollten wir in den nächsten Monaten hören, dass Admiral Fallon geschasst wurde, dann wissen wir, Bush startet jetzt den Krieg gegen den Iran. Das ist das Signal."

Spätestens jetzt sollte doch dem Leser dieser beunruhigenden Nachricht richtig Angst und Bange werden.
Wer solch prophetische Aussagen tätigt, muss es doch einfach wissen.
Leider gibt es keine Angaben über Selbstmorde aus Angst vor den Ereignissen, die 2 Tage später die Welt "erschütterten".

Wer hätte sich träumen lassen, daß das orakelte Szenario so schnell eintritt?
Obwohl. Moment!
G.W. Bush hat das "Signal" wohl übersehen und keinen Krieg gestartet, wie von "Schall&Rauch" erst 2 Tage zuvor prophezeit.
Zurück bleiben verstörte Leser von "SchallundRauch" und ein nachdenklicher Mythbuster.
War es wieder nur verdammtes Glück?

Trotzdem gilt bei "SchallundRauch" das Motto: "Schlimmer geht immer".
Die folgenden 2 Blogs habe ich mal näher betrachtet denn es geht um den Kriegsgrund schlechthin. Öl.

10.11.2007 USA horten Öl, als Vorbereitung für den Krieg
Feststellung "Warum will die Bush Regierung Reserven anlegen, wenn der Ölpreis auf einem Höchststand ist und sie ihn damit noch mehr in die Höhe treiben? Wenn die Bush Gangsterbande einen Angriff auf den Iran vorhaben, dann würde dies vieles erklären. Durch die Blockade der Strasse von Hornuz im Persischen Golf, als Gegenmassnahme der Iraner, wird ein Grossteil der Öllieferung in die Welt nicht mehr stattfinden."

29.06.2008 Ron Paul warnt vor Irankrieg
Feststellung "Er sagt, sollten Bomben auf Teheran fallen, dann wird der Benzinpreis sich verdoppeln oder sogar verdreifachen. Alleine der Gedanke daran, treibt die Preise jetzt hoch."
Ölvorräte auffüllen für einen Krieg. Klingt eigentlich ganz plausibel.
Warum aber ausgerechnet in einer Zeit, in der Öl zu Rekordpreisen gehandelt wird?
Wem nutzen eigentlich die seit Jahren hohen Ölpreise?
Den Amerikanern, denen ihr Staatshaushalt um die Ohren fliegt aufgrund ihrer immensen Kriegsausgaben? Niemals.
Ein Krieg um des Krieges willen obwohl die amerikanischen Truppen noch nicht mal den Irak unter Kontrolle bekommen? Hm. Nee.
Ein Krieg um den Iran zu besetzen und dessen Ölvorkommen auszubeuten? Blödsinn. Mit welchen Truppen?
Auch wenn ich mich hier auf das Niveau des "Truther-Movements" herablassen muss ist mir es das doch wert eine These aufzustellen, wie es die "Truther-Gemeinde" selbst gern macht.

"Forciert der Iran etwa die Hetze gegen sich selbst und verbreitet Gerüchte über einen bevorstehenden Krieg?"

Denn wem, wenn nicht dem Iran, nutzen die hohen Ölpreise seit Jahren?
Eine Bestätigung kommt direkt vom iranischen Ölminister am 04.10.2008.

Iran: Ölpreis sollte dauerhaft über 100 Dollar bleiben
Spätestens hier sollten doch im "Movement" alle Alarmglocken schrillen!
Reaktionen gab es aber bisher keine aus dieser Ecke.
Man will ja nicht seine Prophezeiungen widerrufen.

Ich verlasse wieder die Niederungen paranoiden Niveaus und fahre fort.
Denn es folgen wieder Blogs mit mehr oder weniger konkreten Zeitangaben über einen "bevorstehenden Angriff".

30.06.2008 Der geheime Krieg gegen den Iran hat schon begonnen
Feststellung "Laut seinen Quellen im Weissen Haus, sagt Hersh, möchten Bush, und speziell Vizepräsident Cheney, innerhalb ihrer verbleibenden Amtszeit noch den Iran angreifen, um das angebliche "Atomprogramm" zu stoppen."

30.07.2008 Wenn der Iran angreift, dann ist es Israel
Feststellung "Deshalb ist die Gefahr sehr gross, Israel wird zwischen November 08 bis Januar 09, eine inszenierten Angriff gegen die USA durchführen und es aussehen lassen, es waren die Iraner."

Frei nach dem Motto "Was interessiert mich mein Geschwätz der letzten 1 1/2 Jahre" werden wieder einmal "Fakten" suggeriert.
Irgendwann muss sich doch mal die sich selbst erfüllende Prophezeiung des Iran-Krieges erfüllen!!
Festzuhalten bleibt, daß fast auf den Tag genau 18 Monate zwischen dem 1. und diesem Blog liegen.
18 Monate lang Verbreitung von Angst, Panik und Endzeitstimmung, gepaart mit abstrusen Theorien und einem [ehrlich gesagt] beneidenswerten Durchhaltevermögen.

Deshalb haben mich auch die beiden folgenden [thematisch zusammenhängenden] Blogs nicht wirklich verwundert, geschweige denn in Angst versetzt.

29.06.2008 Ron Paul warnt vor Irankrieg
Feststellung "Er sagt, ein neues Gesetz welches in den nächsten Tagen zur Abstimmung vorgelegt wird, ist unglaublich und darf nicht zugestimmt werden. Damit soll der Präsident beauftragt werden, einen totalen Boykott, ein Embargo des Iran durchzuführen."

09.08.2008 Eine Armada ist auf den Weg in den Persischen Golf
Feststellung "Das Ziel ist die Durchsetzung der US/EU-Seeblockade gegen den Iran, was laut internationalen Recht einer Kriegserklärung gleich kommt."
Feststellung "Offensichtlich will der Westen unbedingt einen Krieg mit dem Iran provozieren. Beide, die USA und die EU, stehen kurz davor oder haben bereits, die totale Blockade des Iran beschlossen. Die Resolution H.J. Res 362, die im Kongress zur Abstimmung ansteht, ist de facto eine Kriegserklärung gegen den Iran."

Über den von Ron Paul kritisierten Gesetzentwurf kann man geteilter Meinung sein.
Es steht Abgeordneten in demokratischen Staaten frei, Gesetzesentwürfe zur Diskussion und Abstimmung einzubringen.
Im konkreten Fall wäre eine Zustimmung des Kongresses sicherlich bedenklich gewesen.

Aber warum gewesen?

Schreibt nicht "SchallundRauch" am 09.08.2008 von der "Resolution H.J. Res 362, die im Kongress zur Abstimmung ansteht"?
Man könnte den Machern von "SchallundRauch" Nachlässigkeit unterstellen, mangelnde Bereitschaft zur Recherche oder einfach nur Betriebsblindheit.
Ich persönlich halte diese Formulierung aber für gezielte und manipulierende Lügen, wider besseren Wissens.

Hätte man sich nämlich die Mühe gemacht und den Status der Resolution H.J. Res 362 verfolgt, wäre aufgefallen, dass diese schon im "House Committee on Foreign Affairs" keinerlei Unterstützung fand und der Status seit 22.05.2008 unverändert auf "Introduced" steht.
Grund dafür waren Proteste von Anti-Kriegs-Aktivisten, die am 24.07.2008 [also mehr als 2 Wochen vor dem Schall&Rauch-Blog] stolz auf ihrer Webseite verkünden konnten:

Then, earlier this month, Congressman Mike Thompson (D-CA) wrote: "[Howard] Berman [Chair of the House Committee on Foreign Affairs] has indicated that he has no intention of moving the bill through his committee unless the language is first altered to ensure that there is no possible way it could be construed as authorizing any type of military action against Iran ... I will withdraw my support for the bill if this change is not made." The result, so far: no Congressional endorsement of a blockade against Iran. A dangerous piece of legislation, primed to pass through the House without debate, stopped in its tracks by an anti-war movement. And some Members of Congress are going to be a bit more careful about doing things that could move the country down the road to another war.

"Offensichtlich will der Westen unbedingt einen Krieg mit dem Iran provozieren." SchallundRauch
"Das Ziel ist die Durchsetzung der US/EU-Seeblockade gegen den Iran, was laut internationalen Recht einer Kriegserklärung gleich kommt." SchallundRauch

Zum Vergleich:
"Die Terrorgefahr in Deutschland wächst". "Vogelgrippe auf dem Vormarsch". "Mainstream-Medien"

Wo ist der Unterschied? Ist es die Art, Angst zu verbreiten?
Gehören etwa Infokrieg, SchallundRauch & Co. auch zu den "Mainstream-Medien" und "globalen Eliten" weil sie nichts anderes tun als Angst und Panik unter Menschen zu bringen?

04.12.2007 Irans Atomwaffenprogramm bereits seit 2003 gestoppt
Fazit "Alles was die Politiker und die Medien uns über die drohende Gefahr die aus dem Iran kommt seit Jahren erzählt haben ist nun als Unwahrheit bestätigt worden und wir Blogger haben Recht bekommen, in dem wir schon immer von einer reinen Panikmache und Angstmacherei berichtet haben."
Kann man über "Angst- und Panikmache" aus Politik und Medien berichten, während man selbst Angst und Panik im großen Stil über Jahre verbreitet?

Man kann - mit ruhigem Gewissen und einer Lesergemeinde, die in der Art sich beinflussen zu lassen den deutschen BILD-Lesern in nichts nachsteht und den AstroTV-Gläubigen sich selbst erfüllender Prophezeiungen zur Ehre gereichen.

09.07.2007 Goebbels wäre stolz
Fazit "Die welche die Medien kontrollieren und die Information die drin stehen, kontrollieren die Wahrnehmung der Öffentlichkeit über was in der Welt passiert. Es ist wie eine grosse schwarze Decke die über die Köpfe der Menschen gestülpt wird. Es ist sicher und warm unter der Decke auch wenn es Angst macht. Aber es ist noch viel schlimmer und man hat noch mehr Angst über der Decke, unter dem Bett, im Schrank, ausserhalb hinter den Bäumen im Garten. Die Botschaft die uns die Medien eintrichtern ist, überall kann der Feind lauern, nur der Staat kann dich davor schützen, aber du musst deine Freiheiten aufgeben damit er dich schützen kann. Die Medien ebnen den Weg in den Faschismus. Goebbels wäre stolz."
Dem ist fast nichts hinzuzufügen. Wäre in dem Blog nicht noch dieser Satz versteckt.
"Ich schaue mir die Nachrichten im TV an und weiss ohne Zweifel ich werde angelogen."
Vielleicht hilft es den Machern von Infokrieg, SchallundRauch & Co. etwas wenn ich ihnen sage, daß ich mich mit dieser Aussage zu einem kleinen Teil identifizieren kann.
Allerdings kommt noch der Wermutstropfen weil ich den Satz auf folgenden Wortlaut ändern muss ...
"Ich schaue mir die Nachrichten bei Infokrieg, SchallundRauch & Co. an und weiss ohne Zweifel ich werde angelogen und in den Wahnsinn getrieben."

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Netter Anschauungsunterricht, wie sich VTen jedweder Coleur basteln lassen.

Bin Laden hat schon 1998 darüber doziert, daß der Ölpreis eigentlich bei 140 Dollar liegen müsste.

Ich muss immer öfter über die halbseitig gelähmten Cui bono-NWO-Schafe schmunzeln.

Mythbuster hat gesagt…

Der gute alte Osama *rofl* Ich wusste es schon immer, dass er auch zur "Elite" gehört. ;o)

mrbaracuda hat gesagt…

Im gewissen Sinne tat er das ja auch, bei der Familie. :D

Anonym hat gesagt…

Remember, Remember Day X of November.
Ich prophezeihe den 9. Tag!

Anonym hat gesagt…

Allerdings kommt noch der Wermutstropfen weil ich den Satz auf folgenden Wortlaut ändern muss ...

"Ich schaue mir die Nachrichten bei Infokrieg, SchallundRauch & Co. an und weiss ohne Zweifel ich werde angelogen und in den Wahnsinn getrieben."
------------------------------------
Während oben angeführte Blogs manchmal einfach irrten, verstehst du nicht zwischen profit- oder lobbyorientierter Desinformation und fehleinschätzungen (nur zu verständlicher noch dazu) zu differenzieren.

Mrbaracuda, ich würde mir persönlich die frage stellen, ob der intellekt ausreichend ist, einen blog aufzuziehen.

Armseliger Schlusspunkt, armseliges Konzept, armseliger Blog. *Nix wie weg*

mrbaracuda hat gesagt…

"Anonym hat gesagt...

Remember, Remember Day X of November.
Ich prophezeihe den 9. Tag!"

Am 9. Nov was?

Mythbuster hat gesagt…

@anonym: "Manchmal irrten"? Sehr kulant ausgedrückt. Ich hab noch genügend Stoff für weitere Blogs um genau das zu widerlegen. Weiterhin geht es mir nicht um das Diskreditieren von Blogbetreibern persönlich. Ich messe Schall&Rauch an seinem Leitspruch (rechts oben auf der Startseite des Blogs) in dem es heisst: "Die Aufgabe dieses Blog ist es, was wirklich passiert zu beschreiben und im Zusammenhang zu erklären." Genau diesem Anspruch werden die Betreiber nicht gerecht und hier nehme ich mir die Freiheit, genau das zu kritisieren.

mrbaracuda hat gesagt…

Musst du eigentlich 'Blog' sagen? Geht net Artikel oder Eintrag? Komisch zu lesen so. :D

tyzar hat gesagt…

Verhandeln wir am besten zunächst die angesprochene „Vorwegnahme“ ...
Es geht um folgendes: Sollte ich Dich richtig verstanden haben, streitest Du jedem, der selbst panikverbreitend herumorakelt, jegliches Recht ab, anderen Panikmache vorzuwerfen. Eine logische Ansage, verständlich und akzeptabel.
Den Gedanken konsequent weiter gedacht, dürfte jeder, der andere belügt und zu manipulieren versucht, niemandem eben das zum Vorwurf machen.
Theoretisch eine zweifellos astreine Einstellung, bei der sich jedoch bezüglich ihrer praktischen Anwendung die störende Frage stellt: was tun, wenn es keinen Schiedsrichter gibt, der entscheidet, wer lügt, manipuliert oder Panik verbreitet?
Um Deine Frage also überhaupt beantworten zu können, müsstest Du mir VORWEG zugestehen, dass ich es ehrlich mit Dir meine – solange zumindest, bis Du mir Widersprüche nachweisen oder schwerwiegende Einwände gegen meinen Standpunkt erheben kannst, denen ich versuche auszuweichen oder Bedeutungslosigkeit zu unterstellen.
Auf dieser Grundlage gegenseitiger Verständigung reite ich deshalb ausführlich herum, weil ich davon ausgehe, dass meine Litwinenko-Implantate auf Deinem Panikbarometer die schlimmsten Ausschläge erzeugen.
Und obwohl uns u.a. dank Aaron Russo durch Nick Rockefeller bekannt ist, dass exakt darin das ultimative 9/11-Ziel www.youtube.com/watch?v=7nD7dbkkBIA besteht – schließlich kann die Priester-Armee erst aus dem Untergrund hervortreten und offen herrschen, wenn alle gechippt sind – ist es im Moment denke ich zweckdienlicher, wenn wir die vermutete oder tatsächliche Panikmache von vermuteten oder tatsächlichen Manipulationsversuchen ( Lüge, Halbwahrheit, Übertreibung, Ablenkung usw. ) für die ersten Gehversuche abkoppeln.
Das absolut Entscheidende nämlich, was ständig im Mittelpunkt stehen muss und Deine Frage letztendlich beantworten wird, ist Genauigkeit. Entkoppeln wir den Manipulationsverdacht vom Verdacht der Panikmache, starten wir mit größerer Klarheit und können uns dem Aspekt gezielter Verängstigungstaktiken differenzierter und unaufgeregter widmen.

Du scherst den Schallblogger und andere deutschsprachige 9/11-Folkloristen zurecht mit Alex Jones über einen Kamm – bei keinem sind jenseits von „9/11-Truth“ und „New World Order“ echte Lernprozesse auszumachen: Sie beten einfach ihre amerikanischen (und im Kielwasser von Webster Tarpley & Thierry Meyssan neuerdings auch russischen) Protagonisten nach, transportieren alle Widersprüche brav weiter und lassen dabei die Wahrheitsbewegung immer mehr zu einer Art überdrehtem, dauergestresstem, langsam erschlaffendem Pop-Rummel der Empörung verkommen.
So jedenfalls stellt sich die momentane Situation aus meiner Sicht dar: wo Politikinteressierten in Partei-„Waschgängen“ das Engagement geschleift wird, sollen Interessierte am Tathergang des Turm-Massakers sowie am Standort des 9/11-Generalstabs, der mit seiner Terror-Strategie die gesamte Welt aufmischt und immer neue Kriege initiiert, in den verwinkelten Gängen der ( römischen ) Festung aus Verschwörungstheorie in die schleichende Verzweiflung getrieben werden.

Freeman Schallrauch z.B. ist ein reiner Zweitverwerter ohne einen einzigen, wirklich eigenen Original-Gedanken. Die Filtereinstellungen seiner Auswertung der Netz-Nachrichten-Ströme sind seit über einem Jahr unverändert – vollkommen statisch!
Er übersetzt, was ihm in den Kram passt und schert sich einen Dreck um eine politische Lösung. Sein Verzicht auf intellektuelle Verarbeitung schwerwiegendster Informationen geben seine Bemühungen, sollten sie je ernsthaft gewesen sein, einer seltsamen Lächerlichkeit preis, die er scheinbar bewusst in Kauf zu nehmen gewillt ist.

Aaron Russo hat die Sklavenhalter-Mentalität der "Rockefeller dieser Welt" einprägsam und unzweideutig mit einfachen Worten und großer Menschlichkeit ins Netz eingraviert:
“What do you care about them? What do you care about these people?
What difference does it make to you? Take care of your own life!
Do the best you can do for you and your family! […]
They are just servers. They are just people.”


V wie Verachtung. V wie Verlogenheit. V wie Vatikan.
Für die sind wir keine Menschen, sondern schlicht Ressourcen, Vieh, dumme Schafe ...


Ist es nicht seltsam, wie wenig ausgerechnet Infokrieger begreifen wollen, dass es im Kern darum geht, überlegene Intelligenz zu enttarnen? Lautes Rumschreien ( wie Jones mit seinem unsäglichen Megaphon ) bringt da überhaupt nichts, im Gegenteil: es arbeitet den Tätern deshalb beachtlich in die Hände, weil es von diesem Kern emotional ablenkt ...
Infokrieger spiegeln den Mainstream – dadurch machen sie ihn stark.
Sie sind nicht die geringste Gefahr für die Spitze der Machtpyramide der „Erleuchteten“ – dem ultimativen Backbone des k. und k. Machtmonolithen, korporativ-konspirativ.
Die Desinformationsschablone des Main-Meme-Streams zu entziffern, ist relativ einfach.
Etwas schwieriger stelle ich mir eine stimmige Präsentation der Hauptbestandteile des Verschwörungstheorie-Labyrinths vor, aber man wächst ja mit den Herausforderungen.

“Mainstream! I can paddle a canoe in you. From a truthbank.” http://tinyurl.com/6qjryk

„Gehören etwa Infokrieg, SchallundRauch & Co. auch zu den „Mainstream-Medien“ und „globalen Eliten“ weil sie nichts anderes tun als Angst und Panik unter Menschen zu bringen?“

Für ein Herrschaftsmodell, das auf spirituell-intellektueller Dominanz beruht ( einem Regime im Geiste, einer Totalbeherrschung des Denkens ) ist es ein echtes Kinderspiel, ein Weltereignis wie 9/11 zu planen und in seinem Sinn zu verkaufen.
Die Anführer der 9/11-Truth-Bewegung, sämtliche Big Player, gehören durch die Bank ALLE direkt zum 9/11-Projekt dazu. Die CIA-Agenten McGovern und Baer, der Theologe David Ray Griffin, Mr. Steven Thermit Jones, Fetzer, Barrett – all of them! Das geht hin bis zu Hopsicker, der den Atta-Mythos am Schwelen hält. Ausnehmen würde ich Barry Zwicker und einige andere, aber alle, denen Fernseh-Auftritte eingeräumt wurden, halte ich für ergebene Söldner des Systems, was besonders für die deutsche Truth-Fraktion gilt.
Man könnte es so zusammen fassen: Der Mainstream innerhalb der 9/11-Truth-Bewegung besteht aus zuverlässigen, gefahrlosen Halbwahrheiten. Der flachen Einheitsöffentlichkeit des Fernsehzeitalters entwuchs mit dem Internet ein pyramidenähnlicher Aufbau von Öffentlichkeiten unterschiedlichen Niveaus, bei dem das unterste weiterhin alle TV-Konsumenten vereint und auf dem obersten die entscheidenden Informationen über die wahren 9/11-Täter, d.h. die Spitze der Welt-Macht-Pyramide, umgeschlagen werden.

Eins will ich aber allen selbsternannten Infokriegern und SpiegelBild-Berufs-Berichterstattern zugestehen: genau zu sein ist meistens mühsam und zuweilen irre kompliziert – hier zählt allein der Wille. Und diesen Willen zur Genauigkeit hat die Bruderschaft der Jesus-Jünger jeder anderen Organisation voraus. Ihr Machtpotential entfaltet sich in der verbreiteten Ungenauigkeit im Denken und Sprechen.
Dieses Gefälle an Genauigkeit bildet ihr geistig-kulturelles Kapital, mit dem sie jeden „dümmeren“ Menschen sicher und gezielt manipulieren und kontrollieren können.

tyzar hat gesagt…

Zwei kurze Ergänzungen:
Rockefeller glaubt wahrscheinlich, er würde nicht gechippt werden ...
Dann aber wäre er sich der kafkaesken Welt, in der er lebt, genau so wenig bewusst wie alle, die nach 9/11 mit derselben Gutgläubigkeit in die Glotze starren wie vorher.
Für Jesuiten sind Banker nur Handlanger. Deshalb empfehle ich immer wieder das Buch „Vom Banker zum Jesuit“! Infokrieger glauben, Bankiersfamilien würden die intellektuelle Power, die einer solchen überwältigenden Weltordnungsstrategie zugrunde liegt, irgendwie aus sich selbst, aus ihrer Blutsverwandtschaft heraus generieren können ... Darüber hinaus glauben sie, „Privatbanken“ wären tatsächlich Privatbanken!
Sie übersehen, dass der für bürgerliche Maßstäbe mit Erfolg vorgeblendete Privat-Status großer Banken die Ursache war, weshalb amerikanische Corporations im Zuge der Durchsetzung des 14. Verfassungszusatzes in juristische Personen umgewandelt wurden.
Russo erzählt auch nur die halbe Wahrheit, doch ich weigere mich entschieden, ihm Absicht zu unterstellen.

Zweitens: ein Zitat von Webster Tarpley zur Pulververschwörung
( einem fulminanten 2-Stunden-Broadcast des „Investigative Journal“ vom 19. März entnommen
http://tinyurl.com/5j7usa @ 57th min )
They asked him this question: “Clarify for the listeners, Mr. Tarpley, the plot against the catholics to blame them falsely for the gun powder plot.” He said: “Absolutely. That’s the whole thing: to take up a fake plot, stuck it full of catholics, fanatics, dupes and their own double agents, and then pin it on the Vatican, pin it on the pope, pin it on the jesuits, and use that to get […] absolute hysteria against them.”

tyzar hat gesagt…

„Breaking News!“
Ich muss eine der obigen Aussagen dringend revidieren, was ich in diesem Fall besonders gern tue ...

„Tragedy and Hope auf Deutsch: Gespräch mit dem Verleger
18. Januar 2008 Von Gerhard Wisnewski
Thomas Meyer ist ein Schweizer Verleger und langjähriger Freund von mir, der sich jetzt zu einer verlegerischen Großtat durchgerungen hat – nämlich zur Herausgabe des legendären Klassikers „Tragedy and Hope“ von Carroll Quigley auf Deutsch. Das Geschichtswerk Tragedy and Hope, das sich stark mit der Gründung und Entstehung verborgener US-Oligarchien befaßt, ist ein zeitgeschichtliches Dokument und gilt schon seit Jahrzehnten als DAS Buch über die amerikanischen Insider und wie sie die Welt sehen. Kein Wunder, denn Carroll Quigley war Professor an der Jesuitenuniversität Georgetown, aus der ein Großteil der amerikanischen diplomatischen und politischen Elite stammt, darunter Bill Clinton, der zu den Schülern Quigleys zählte. Jesuiten waren auch an der Gründung des berüchtigten Council on Foreign Relations und der Bilderberger beteiligt, so daß Jesuiten oder „die“ Jesuiten überhaupt als maßgebliche Player bei der Errichtung der „Neuen Weltordnung“ erscheinen.

Tragedy and Hope, das nun dank Thomas Meyer auch unter dem Titel „Katastrophe und Hoffnung“ auf Deutsch zu haben ist (übersetzt und herausgegeben von Andreas Bracher), war auch der Urahn von „Verschwörungsbüchern“ wie „Die Insider“ von Gary Allen oder der Wall-Street-Bücher von Anthony Sutton. Unentbehrlich für jeden, der sich näher mit den Wurzeln des heutigen US- und Globalimperiums beschäftigen will. Am 7. Mai 2007 führte ich mit Thomas Meyer ein Gespräch über das neue Buch.

www.gerhard-wisnewski.de/Allgemein/TV-Tipps/Tragedy-and-Hope-auf-Deutsch-Gespraech-mit-dem-Verleger.html

tyzar hat gesagt…

Tarpley bezieht sich in seinem synthetischen T-Book sogar begeistert auf den an vorderster Front kämpfenden Geheimagenten der Bruderschaft John Gerard SJ ...
www.waronfreedom.org/peaceweek/guyfaux.html
“That the conspirators, or the greater number of them, really meant to strike a great blow is not to be denied, though it may be less easy to assure ourselves of its precise character; and their guilt will not be palliated should it appear that, in projecting an atrocious crime, they were unwittingly playing the game of plotters more astute than themselves.”
(Gerard 17) Here we have an excellent definition of state-sponsored terrorism.
Gerard’s method of proof is this: “It will be enough to show that, whatever its origin, the conspiracy was, and must have been, known to those in power, who, playing with their infatuated dupes, allowed them to go on with their mad scheme, till the moment came to strike with full effect.” (Gerard 55) This can also be applied to 9/11.

„Dass die Verschwörer oder die meisten von ihnen einen großen Anschlag wirklich beabsichtigt haben, soll nicht bestritten werden, selbst wir uns nur schwer ein genaues und begründetes Bild ihrer Absichten verschaffen können, und ihre Schuld wird auch dann nicht gemindert, sollte sich herausstellen, dass sie bei der Vorbereitung eines grausamen Verbrechens unwissentlich Verschwörern in die Hände spielten, die scharfsinniger waren als sie selbst.“ (Gerard 17) Hier haben wir eine exzellente Definition von staatlich-geförderten Terrorismus.
Gerard verwendet zu seiner Beweisführung folgende Methode: „Es wird ausreichen zu zeigen, dass – unabhängig von seinem Ursprung – das Komplott denjenigen, die an der Macht waren, bekannt gewesen ist und bekannt gewesen sein musste, da sie, mit ihren bis zuletzt erfolgreich in die Irre geführten Hintermännern spielend, ihnen erlaubten, mit ihren verrückten Planungen fortzufahren, bis der Moment gekommen war, mit voller Wucht zuzuschlagen.“ (Gerard 55) Diese Methode kann auch auf den 11. September angewendet werden.

Wow, und das entdecke ich erst jetzt!
Tarpleys gesamte 9/11-Analyse beruht auf einem Kniff, einer Trickserei in klarster jesuitisch-professverlogener Manier? Kann das sein? Sollte die theoretische Aufbereitung der Pulververschwörung innerhalb des Ordens die methodische Grundlage geliefert haben für die Errichtung des gesamten Verschwörungstheorie-Verteidigungslabyrinths? Der Ursprung von Nineeleven sei unerheblich, weil die Regierung die ganze Zeit davon wusste und die Verschwörung zu guter Letzt in ihrem Sinn vollendete?

Wow! Ohne Internet und vielleicht sogar nur ohne die jahrzehntelange, aufopfernde Forschungsarbeit von Eric Phelps hättest Du uns diesen schwammigen Schwachsinn problemlos auf die Nase binden können, Webster ... doch unter aktuellen Bedingungen gehst Du mit Deinen Lügengeschichten gnadenlos unter. Im Unterschied zu England, 1605, kontrolliert Rom die USA bereits seit etwa 100 Jahren. Die Vulkan-Verschwörung einer Schwarzen Messe zum neuen Jahrtausend vor den Kameras der Welt war zwar ein lang geplanter und erfolgreich exekutierter Staatsakt, doch ist die Regierung Amerikas dummerweise nicht in amerikanischer, sondern in anationaler Hand – in den Händen einer echten Global-Nomenklatura, etwas, das es noch nie zuvor gegeben hat. Kann es einen Beweis von größerer Eindringlichkeit geben als Kennedys zerschossenen Schädel?!

Jede kriminelle Handlung größeren Ausmaßes dient sehr konkreten Zwecken, denn der Höhe des Risikos entspricht in der Regel die Höhe des potentiellen Gewinns.
Nineeleven birgt großes Risiko in sich und war ein „New Pearl Harbor“ höchstens zu 15 sowie ein Vorwand für satelliten- und netzgestützte Totalüberwachung höchstens zu 50 %. Die Hauptangriffswucht des Turm-Massakers richtete und richtet sich direkt gegen das Internet – New York dient dabei als okkult-politische Welthauptstadt und war gleichzeitig die populärste Bühne auf Erden. Der Versuch, den Nachweis einer „kleinen Verschwörung“ innerhalb der US-Regierung zu erhärten, ist aus allzu offensichtlichen Gründen längst zum Scheitern verurteilt. Hättest Du nicht gedacht, dass Du mit jesuitischer Methodik mal am kürzeren Hebel sitzt, oder?